Blog
Slider

Liebeskummer. Dokumentation.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Liebeskummer ist ein Penner! – ich hasse es. Für mich war es aber immer wichtig zu wissen, dass es irgendwann vorbei geht.

 Einmal alle Phasen durchleben und dann denkste keine Minute mehr dran.

Und das ist in 99,9% der Fälle so!

Hier also mein grober Liebeskummer-Zeitstrahl:

TAG 1: Trauer & Wut – DER BRIDGET JONES MODUS

Alkohol: 4 Flaschen Bier, 6 Kurze / Zigaretten: 1000000000000000 / Tränen: 10 Eimer / Gefühlslage: traurig, wütend

Bei Schnulzenmusik, Kippen und Alkohol, so viel Tränen vergossen, wie der Nil wahrscheinlich Wasser hat. Aggressiv alle Bilder zerrissen auf denen er drauf ist… fünf Minuten danach noch mehr geweint, weil die zerrissenen Bilder auf dem Boden so furchtbar dramatisch aussehen.

Auf allen sozialen Netzwerken, in denen man so aktiv ist, den Kontakt blockiert oder gelöscht.

Kurz und knapp : emotionale Eskalation der Superlative!

An ihn gedacht:  24 stunden / Freundinnen zu getextet: 12 stunden / Geschlafen:  -1 Stunde /Vermisst: minütlich

 

TAG 2: Baby es war kein Alptraum! – DIE REALITÄTSBACKPFEIFE

Alkohol: 1 Flasche Wein, 4 Bier, 5 kurze / Zigaretten: 1000000000000000 (Dampflock) / Tränen: 15 Eimer / Gefühlslage: traurig, wütend

Die Nacht im Club verbracht, aber mit niemandem geredet, auch nicht gelacht, auch kein Spaß gehabt, aber trotzdem aus Ablenkungsgründen dort gewesen. Der Alkohol ist ab dem heutigen Tag der beste Freund. Männer angestarrt als wären sie der Inbegriff des Bösen. Bei einem flüchtigen Grinsen der männlichen Spezies, mordgedanken entwickelt. Heulend und betrunken eingeschlafen. Aufgewacht und nach 2 Sekunden festgestellt, dass es kein böser Traum war und du immer noch Liebeskummer hast und immer noch keiner neben dir liegt außer vielleicht ne Aluschale mit Nudeln. Und das Geheule geht von vorn los und das noch vor dem ersten Kaffee. Erwartungsvoller Blick aufs Handy, …- blöd eigentlich, ist ja eh blockiert?! – also natürlich keine Nachricht. Noch einmal das Lied angemacht, was besonders traurig macht, salz in die Wunde streuen? – klar doch, ein Kilo Salz! Weils geil ist. Nochmal ne Stunde flennen bis der Arzt kommt und dann aufstehen, aber nur, weil man aufen Balkon zum Rauchen muss. Krisensitzung mit den Freundinnen einberufen, alles wird bis aufs kleinste Detail analysiert, alle Nachrichten werden gelesen und anschließend wird die Diskussionsrunde eröffnet.  Abends kann dir dann schon keiner mehr zuhören. Unter Menschen einschlafen, weil´s allein nicht geht.

An ihn gedacht:  24 stunden / Freundinnen zu getextet: 6 stunden / Geschlafen:  2  Stunden / Vermisst: minütlich

 

Tag 3 : der Alltag und der Kummer – ROBOTERVERHALTEN

Alkohol: 3 Bier / Zigaretten: 100000000000 / Tränen: 3 Eimer / Gefühlslage: wütend, traurig, nachdenklich

Wieder wach werden und nach zwei Sekunden erschrecken, weil immer noch alles so ist, wie es gestern war. Deine Freundinnen neben dir sehen, aber nicht ihn. Leichtes Gefühl von Panik. Keine Aufstehprobleme wie sonst, weil man sowieso nicht lang schlafen kann und im Bett rumliegen eine Qual ist. So früh wie nie auf der Arbeit sein. Hoffentlich spricht dich niemand an. Vielleicht sieht man es mir an? – gut bei den verheulten Augen, ist das nicht unwahrscheinlich. Konzentration = 0.

Challange: 8 Stunden überleben ohne Heulanfall vor den Arbeitskollegen zu bekommen.

Den blockierten Kontakt in sozialen Netzwerken stalken und Freundinnen fragen ob sie was gehört haben. Wut flacht langsam ab. Wechselbad der Gefühle.

An ihn gedacht:  24 stunden / Freundinnen zu gelabbert: 3 stunden / Geschlafen: 5  stunden / Vermisst: alle zwei Minuten

 

Tag 4: Deine Wohnung hassen – SPURENKATASTROPHE

Alkohol: ½ Flasche Rotwein / Zigaretten: 100000000000 / Tränen: 2 Eimer / Gefühlslage: wütend, traurig, nachdenklich

Egal wo man hinschaut, überall verstecken sich Erinnerungen. Ob im Bad, im Flur, oder auf´m Bett. Alles erinnert an dagewesene Situationen. Selbst wenn die Gegenstände weg sind, der Mensch ist noch da. Scheiße! – Kurz in Betracht gezogen, auszuziehen oder am besten gleich das Land zu verlassen.  Weil die Erinnerungen nicht nur in deiner Wohnung sind, nein die Schweine lauern hinter jeder Straßenecke.

An ihn gedacht:  24 stunden / Freundinnen zu getextet: 3 stunden / Geschlafen: 5  stunden / Vermisst: alle zwei Minuten

 

ag 5: Erstes Lebenszeichen

Alkohol: man muss so langsam mal wieder ohne klar kommen, zumindest während der Woche/ Zigaretten: 100000 / Tränen: ½ Eimer / Gefühlslage: wütend, traurig, nachdenklich

Ok, langsam beginnt alles zu sacken und dringt vom Unterbewusstsein  ins Bewusstsein ein. Ja, es ist vorbei. Der Mensch ist weg. Es fühlt sich an, als hätte man einen kalten Entzug hinter sich. Täglich hat man sich ausgetauscht, jetzt weiß man so langsam schon nicht mal mehr wie seine Stimme klingt. Das Handy deiner Freundin klingelt, sie schaut dich an, du weißt dass er dran ist. Du hörst die Stimme durch das Handy… deine untere Bauchgegend fühlt sich furchtbar an, du fängst an zu zittern und die Tränen stoßen dir in die Augen. – Baby, es geht vorbei. Zeit heilt alle Wunden.

An ihn gedacht:  20 stunden / Freundinnen zu getextet: 4 stunden / Geschlafen: 6  stunden / Vermisst: alle zwei Minuten

 

Tag 6 – Tag 15: Realität 

Alkohol: man muss immer noch so langsam ohne klar kommen, zumindest während der Woche / Zigaretten: 100000 / Tränen: 0 / Gefühlslage: wütend, traurig, nachdenklich

Du lebst einfach weiter. Genauso wie vorher. Nur das der Mensch nicht mehr da ist. Niemand und nichts nimmt Rücksicht darauf, weder dein Beruf, noch sonstige Verpflichtungen. Man sagt der Mensch braucht 4 Wochen um sich umzugewöhnen, du befindest dich gerade mittendrin. Mitten im Entwöhnungsprozess. Es ist furchtbar. Es ist wie mit dem Rauchen aufzuhören.  Kaum hörst du auf zu rauchen, denkst du nur noch an Kippen. Trinken ist sinnlos, kannst ja eh keine dabei rauchen. Deinen Raucherfreunden musst du sagen, dass du nicht mehr rauchst, soziale Kontakte gehen flöten, weil du ja nicht mehr rauchst. Du machst Dinge anders, ja dein ganzer Tagesablauf wird anders. Und genauso ist das auch wenn ein Mensch aus deinem Leben verschwindet, der vorher jeden Tag present war und dein Alltag mitgeformt hat. Dein Leben funktioniert auch ohne diesen Menschen, es ist alles nur eine Frage der Zeit und Gewohnheit. Mach dir das bewusst.

An ihn gedacht:  18 stunden / Freundinnen zu getextet: 4 stunden / Geschlafen: 6  stunden / Vermisst: alle fünf Minuten

 

Tag 15 -25: Entwöhnungsphase fast geschafft

Alkohol: man muss immer noch so langsam ohne klar kommen, zumindest während der Woche / Zigaretten: 100000 / Tränen: 0 / Gefühlslage: wütend, traurig, nachdenklich

Ganz langsam wird alles wieder etwas normaler, irgendwie pendelt sich das Leben nochmal ein.  

Deinen Eltern hast du es mittlerweile auch schon gesagt. Deiner Oma, deinem Opa, deiner Cousine, deiner Tante… naja jedenfalls hast du den scheiß jetzt hinter dir, ist so ziemlich das Schlimmste. „Warum denn das?, dass war doch so en Netter“. Und man hat absolut gar kein Bock zu erzählen, warum wieso und weshalb. Aber da muss man wohl durch!

Du fängst wieder an Spaß zu haben und erkennst in ganz kleinen Schritten die Vorzüge des Singlelebens.

Nicht mehr lange…. Du hast es bald geschafft! Dont give up!

An ihn gedacht:  10 stunden / Freundinnen zu getextet: 1 stunden / Geschlafen: 8  stunden / Vermisst: einmal am Tag

 

Tag 25 -50: Die Singlesuperkräfte

Alkohol:  Partyfieber! Alkohol juhu! / Zigaretten: 100 / Tränen: 0 / Gefühlslage: euphorisch, traurig, Akzeptanz

Früher um acht mit deinem Schatz im Bett gelegen, um neun eingepennt und trotzdem am anderen Tag noch müde? Dich immer gefragt wie deine Singlefreundinnen während der Woche weggehen können? Oder sich ne Flasche Wein hinter die Binde kippen können? – Herzlichen Glückwunsch, du bist nun auch im Besitz der Singlesuperkräfte! Als frischgebackener Single kann man nämlich bis in die Puppen wach bleiben und früh aufstehen, saufen ohne Kater zu haben und vier Tage hintereinander durchfeiern. Außerdem sieht man als frischgebackener Single mega aus, sein Speck hat mich sich nämlich weggehungert, weil der Appetit einem die letzten Wochen vergangen ist. Auch spricht es sich so langsam rum, dass du wieder aufem Markt bist und du wirst auf dem Markt umworben. Wie Frischfleisch in nem Löwenkäfig. Du fängst an Gefallen an diesem Leben zu finden und lässt dich Stück für Stück darauf ein. Du fängst darüber hinaus an, zu akzeptieren. Vielleicht ist es besser so.

An ihn gedacht:  2 stunden / Freundinnen zu getextet:  30 Minuten / Geschlafen: 8  stunden / Vermisst: einmal in der Woche 

 

Tag 50-75 : Er lebt ja noch! – DIE RÜCKSCHLÄGE!

Alkohol:  Partyfieber! Alkohol juhu! / Zigaretten: 100 / Tränen: 0 / Gefühlslage: euphorisch, traurig, Akzeptanz  

Nicht nur du hast Singlesuperkräfte, nein leider auch dein Ex hat sie (falls er nicht schon eine neue hat). Er turnt auf einmal in jedem Club rum, wie du. Selbst wenn er zuvor nie das Haus verlassen hat. Jetzt ist er ein echter Partylöwe.

Super, ihr seid beide betrunken und rennt euch im Club über die Füße. Ihr werdet euch sagen, dass ihr euch vermisst, weil ihr euch umschaut und bemerkt dass kein Mensch in diesem Club und keine Suffnacht das ersetzen kann was ihr hattet. Ihr fühlt euch schlecht und zueinander hingezogen, vielleicht geht ihr zusammen nachhause, das wäre einfacher, als der Versuchung zu widerstehen. Würde ich euch aber nicht unbedingt raten. Schmeißt euch zurück auf Tag 3!

So oder so, seid ihr am anderen Tag wieder fertig und denkt wieder über ihn/euch nach, was aber völlig normal ist. Einfach versuchen niemals da aufzutauchen wo er ist, wenns dann doch passiert, guckt das ihr Land gewinnt.

An ihn gedacht:  2 stunden / Freundinnen zu getextet:  30 Minuten / Geschlafen: 8  stunden / Vermisst: einmal in der Woche 

 

Tag 50-75 : Die Ablenkungsmänner! – TUT UNS LEID!

 Alkohol:  NORMAL / Zigaretten: NORMAL / Tränen: 0 / Gefühlslage: zufrieden, Akzeptanz  

Mittlerweile redet ihr vielleicht schon wieder mit eurem Ex. Vielleicht ruft eure Ex-Schwiegermutter auch ab und zu an und hört  nach, wie es euch so geht.

Die Sachen habt ihr ausgetauscht, es war schwer, aber es war der Schlussstrich.

Gerüchte um eine Neue in seinem Leben kusieren in der Stadt, du stalkst sie so lange bis du ihre ganze Familie kennst und fragst dich wie er nach dir so jemand haben kann.

Auch du warst oder bist nicht unschuldig. Du lenkst dich ab mit belanglosen One Night Stands und holst alles innerhalb von 5 Wochen auf, was du in deiner langjährigen Beziehung verpasst hast. Der Sex ohne Gefühle, lindern deinen Schmerz kurz und stopfen das Loch in deinem Herz.

Es gibt hier jetzt drei Arten von Menschen: 1. Der, der alles vögelt was nicht bei drei aufem Baum ist 2. Der, der sich direkt ne neue Beziehung sucht um den Kummer der alten nicht alleine durchstehen zu müssen  oder 3. Der, der alles mit sich ausmacht und die nächsten zwei Jahre wohl keinen Sex haben wird. Egal welcher der drei Menschen ihr seid, es ist ok! Das wichtige ist, dass es euch gut gehen muss und nur EUCH! Jeder verarbeitet Kummer und Schmerz anders.

An ihn gedacht:  manchmal / Freundinnen zu getextet:  manchmal / Geschlafen: normal / Vermisst: manchmal

 

UND jetzt! MOVE ON! Es ist vorbei! Hol dir Zeit für dich selbst, tu das was dir gut tut. Denk über dich nach, nutze die Zeit  um dich selbst zu erforschen, um deine Muster zu hinterfragen.

Tu etwas, was dich beflügelt und deine Leidenschaft weckt. 

 

Das war der Liebeskummer im Schnelldurchlauf, mit dem ich euch zeigen will, dass er vorbei geht. Egal wie sehr euch eine Trennung den Boden unter den Füßen wegreißt, es geht vorbei! Das Leben geht weiter.

 

Kontakt

content•grafie
Graf-Johann-Straße 9
66121 Saarbrücken

Tel. 0172 - 9415491
info@contentgrafie.de

    

Leistungen

Unternehmen benötigen ein fundiertes Konzept für einen professionellen und wirksamen Social Media Auftritt. 

Ich begleite Unternehmen  bei der Erstellung eines Marketing Konzepts und biete darüber hinaus eine dauerhafte Betreuung der Accounts, sowie eine reibungslose Kommunikation mit den Followern an.