Blog
Slider

Die Liebe, die man nie L(i)eben durfte.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Warum ist die unerfüllte Liebe immer die, die wir nie vergessen? Warum haben die echt großen Liebesgeschichten nie ein Happy End?

Holen wir den größten Liebesfilm aller Zeiten, ROMEO und JULIA – sie hatten leider nicht lange das Vergnügen miteinander, der Tot trennte sie, sie konnten diese gigantische Liebe, nie leben.

Doch was wäre gewesen, wenn sie nicht gestorben wären? Wäre die holde Julia dem charmanten Romeo irgendwann auf den Sack gegangen? – tja, wir werden es nie erfahren!

 

Fast jede Frau (auch Männer, aber die reden nicht drüber) haben einen sogenannten „Kryptonit-Menschen“, über den sich in jeder Mädelsrunde ausgetauscht wird.

KRYPTONIT ist die Schwachstelle jedes Superhelden! – und auch die Schwachstelle jeder starken Frau!

Sein Name fällt auch noch nach Jahren, immer und immer wieder am Tisch! auch wenn man vielleicht schon längst in einer neuen Beziehung ist! „Er war, DER!“ -meistens ist der Kryptonitmensch ein Mensch, mit dem man durchweg einfach nur Drama hatte, ein ewiges hin und her,…

Ihr erkennt den Kryptonitmensch unter anderem an folgenden Sätzen:  „er wollte nicht, dann wollte ich nicht“ „dann ist er ins Ausland gegangen, als er dann zurück gekommen ist, bin ich gegangen“;“dann war er in einer Beziehung, dann ich“; „Tja, das war immer so ein Ding zwischen uns, immer wenn wir uns gesehen haben, ist was gelaufen, aber nie kamen wir zusammen“; „da war etwas besonders zwischen uns, es ging über Jahre, aber irgendwie wurde nie ein Paar aus uns“… und so weiter und so weiter!!! ANSTRENGEND

Ach und nicht zu vergessen! dein Kryptonitmensch hat dich meistens an deine Leidensgrenze gebracht und du hast mindestens 1000 Tränen für ihn vergossen. Aber gerade an DIESEN Menschen müssen die meisten von uns zurück denken. Ihr kennt das. Und so hat jeder seine persönliche Love-Story, die eigentlich nur negativ behaftet ist, aber trotzdem idealisiert wird.

Ich stelle mir hier die Frage: WARUM? Es ergibt gar keinen Sinn??? Warum zur Hölle ist das die ultimative Lovestory? Eine, die uns verletzt hat, die uns Zeit geraubt hat und zu nichts geführt hat, als Kummer?? – denken wir an die unkomplizierten, leichten Beziehungen zurück? NEIN!

Ich denke jetzt mal laut und gehe möglichen Gründen dafür auf die Spur!!!

 

Theorie1

Wir stehen auf Drama, Schmerzen und Gefühlschaos!- wir sind Masochisten!

Ein kurzes Beispiel:  Obwohl es statistisch gesehen um einiges wahrscheinlicher ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen als bei einem Flugzeugabsturz oder am unwahrscheinlichsten bei einem Terroranschlag, haben die meisten Menschen Angst vor einem Flugzeugabsturz oder einem Terroranschlag. VERRÜCKT.

Dies hat folgenden Hintergund: der Mensch speichert im Gehirn unheimlich gern dramatische Dinge ab! – Bei einem Flugzeugabsturz oder einem Terroranschlag, sterben direkt viele Menschen auf einmal, außerdem wird in den Medien groß und breit darüber berichtet.  Bei einem Autounfall sterben eher weniger Menschen und berichtet wird wenn nur kurz und knapp darüber (weils halt nicht dramatisch genug ist und es die Menschen deshalb nicht interessiert).

Also, liegt es einfach an der Funktion unseres Hirns? – speichern wir die Geschichte unserer „unerfüllten Liebe“ deshalb so ewig ab und klammern daran? – macht uns Schmerz geil?

Theorie 2

ausgemalte Vorstellungen, lassen uns die Realität vergessen (Luftschlosstheorie)

Oftmals  sind es nur die Vorstellungen, in die wir uns verlieben oder vor der wir uns fürchten. Bei der unerfüllten Liebe, konnten wir nie „ausprobieren“ ob es funktioniert hätte oder nicht.  Wir klammern uns also an eine Vorstellung.

Auch hierzu ein kurzes (banales) Beispiel:

Ich treffe meinen Chef im Flur, der zu mir sagt er will mich gleich in seinem Büro sprechen. Ich habe Angst. In meiner Vorstellung bekomme ich nämlich einen fetten Anschiss. Aber eigentlich wollte er ein Gespräch um mit mir einen neuen Prozess zu besprechen.

Also wie oft wich eure Vorstellung schon von der Realität ab? …

Ja, wenn man verliebt ist, idealisiert man seinen Herzensmenschen, negative Eigenschaften? Fehlanzeige. Werden völlig ausgeblendet. Meist schon beim ersten Date stellt man sich doch sein Gegenüber am Traualter vor? -krank, aber wahr. Man malt sich eine Vorstellung aus, in die man sich so reinsteigert und so fest daran glaubt, dass man am Ende den Sinn für die Realität verlieren kann.

Werden dann in einer Beziehung die Vorstellungen und Erwartungen nicht erfüllt ist man enttäuscht und traurig. Wieder einmal ein Luftschloss das in sich zusammen gefallen ist. Sehr niederschmetternd so ein Gefühl. Der makellose Mann und die makellose Beziehung wie wir sie uns ausgemalt haben, ist keine Realität, es war nur eine Wunschvorstellung. Da kann schon mal ne kleine Welt zusammen brechen. Einige halten ewig an solch einer Vorstellung fest und halten sie mit allen Mitteln aufrecht.  Ich denke der größte Schmerz, ist der über die genommene Illusion und das Zusammenbrechen unserer so schönen Vorstellung. Es erfordert viel Mut sich einzugestehen, dass es langsam an der Zeit ist, diese Vorstellung at Akta zu Legen und der schonungslosen, kalten Wahrheit und Realität ins Auge zu blicken. Doch kommen wir jetzt zum Punkt: IHR KONNTET ES WENIGSTENS PROBIEREN und habt gemerkt es funktioniernt nicht! Vorstellung nicht = Realität! WIR können AKZEPTIEREN.

Tja, bei der unerfüllten Liebe, ist das so eine Sache. Die Vorstellung bleibt bestehen, weil sie uns nie genommen wird, weil wir es einfach nie probieren durften. Wir klammern uns weiterhin an unser pinkes Luftschloss das uns niemand einreißt. Der Mann ist in unserer Vorstellung immer noch der EINE und die Beziehung ist die PERFEKTE und genau das macht es so schwer darüber hin weg zu kommen.

Du musst nämlich den Mut haben und dein Luftschloss selbst einreißen!

Man ist verliebt in eine ideale Vorstellung, die in der Realität wahrscheinlich ganz anders aussehen würde. Denkt darüber nach, ob ihr im Alltag zusammen bestehen würdet! Wärt ihr auch ohne Drama und Schmerz glücklich? Könntet ihr alles was war vergessen?

…also mein Fazit: sehnt euch nicht nach jemandem oder etwas zurück, was eigentlich nur mit Schmerz und Drama verbunden war. Euer kleines Hirn und eure Phantasie verarschen euch! Es hat einen Grund, weshalb ihr jetzt nicht neben eurem „Kryptonit-Mensch“ sitzt.

Gebt einer einfachen Bindung die Chance, gebt dem Mensch eine Chance, euer  Mensch zu sein! – ganz ohne KRYPTONIT!

Kontakt

content•grafie
Graf-Johann-Straße 9
66121 Saarbrücken

Tel. 0172 - 9415491
info@contentgrafie.de

    

Leistungen

Unternehmen benötigen ein fundiertes Konzept für einen professionellen und wirksamen Social Media Auftritt. 

Ich begleite Unternehmen  bei der Erstellung eines Marketing Konzepts und biete darüber hinaus eine dauerhafte Betreuung der Accounts, sowie eine reibungslose Kommunikation mit den Followern an.